Samstag, den 27.05.2017 – Waldlaubersheim rockt!

Am Freitag wurde gefeiert und gelacht, doch der Samstag stellte alles bisher dagewesene in den Schatten – bei fast tropischen Temperaturen ist so einiges passiert an diesem unvergesslichen Tag.

Die Nachtwache und das Aufräumteam, sorgten für ein sauberes und bereitstehendes Festzelt und damit konnten wir auch pünktlich gegen 13:00 Uhr mit dem vollgepackten Programm starten. Das BDP-Spielmobil baute verschiedene Spiele auf dem Sportplatz auf, und auch unsere Jugend Waldlaubersheim sorgte für die Bespassung von Klein und Groß. Eine spontan organisierte Wasserschlacht, war hier die perfekte Idee der Vorsitzenden Christine Fisher und Jessica Zuck.


Eigentlich sollte als nächster Punkt die Feuerwehr, mit einer Demonstration ihres neuen Fahrzeugs, auf dem Plan stehen. Doch ein ganz besonderer Ehrengast, hatte kurzfristig Vorrang und auch der Wehrführer Dieter-Werner Bäcker, sollte dabei nicht fehlen, war er schließlich derjenige welcher den Kontakt zu Valdir Cecil Schirmer vor etlichen Jahren hergestellt hat.

Valdir las aus seinem Buch „Der Held aus Waldlaubersheim“, in dem es um seinen Vorfahren Georg Schirmer geht, der vor über 190 Jahren aus Waldlaubersheim nach Brasilien ausgewandert ist. Es ist eine faszinierende Geschichte, die fast schon anschaulich die Umstände und Widrigkeiten darstellt, welche die Auswanderer damals über sich haben ergehen lassen. Wir danken unserem Ehrengast nochmals für seinen Besuch und besonders für die Vorstellung seines literarischen Werkes. Valdir schließt seinen Vortrag, unter tosendem Applaus, ganz in der Marnier von John F. Kennedy – „Ich bin ein Waldlaubersheimer“


Die nächsten Stunden an diesem besonders schönen, aber auch sehr warmen Tag, gehörten voll und ganz dem Festzelt und den „Late Guys“ aus Bad Kreuznach, welche uns drei Stunden mit den größten Klassikern aus der Ära des Jazz und des Swings versorgten. Eine Band die alt und jung begeisterte und zu so manch heisser Tanzeinlage einlud. Auch hier danken wir den Late Guys und natürlich dem Late Girls, für Ihren Auftritt und vergewissern euch, dass wir euch nicht zum letzten Mal in Waldlaubersheim gesehen und gehört haben!

Die jetzt folgende Pause der Late Guys, konnte endlich von der freiwiligen Feuerwehr genutzt werden. Sie zeigten demonstrativ den erheblichen Unterschied zwischen unserem alten TSF und dem neuen Mittleren Löschfahrzeug, welches seit April unserer Einheit zu Diensten ist.

Am oberen Bild erkennt man sehr gut, dass die Pumpe des TSF von 4 Mann ausgeladen und mühselig aufgebaut werden muss. In der nachfolgenden Demonstration des neuen MLF, konnten die Zuschauer den Feuerwehrleuten kaum folgen, so schnell waren die Schläuche aus dem Auto gezogen und in sekundenschnelle konnte bereits der Befehl „Wasser marsch!“ gegeben werden.

Wir hoffen, dass unser Fahrzeug nur sehr selten zum Einsatz kommt und eher zu Demonstrationszwecken gebraucht wird. Danke an all unsere freiwilligen Feuerwehrleute für ihre Dienste und die eindrucksvolle Show.

Nach einer weiteren kurzen Session mit den „Late Guys“ und der röhrigen Stimme der Leadsängerin Anne, bereiteten die Techniker die Bühne für den absoluten Höhepunkt, dieses eigentlich schon grandiosen Festtags. Denn dank einiger Bürger, welche ein Konzert der Band besucht hatten, kamen wir auf die Idee auch so richtig mit ihnen abzurocken. Und gegen 19:00 Uhr trudelten die Musiker der Classic-Rock Band „Frantic“ auch langsam ein.


Und von der ersten Sekunde, in der Peter Homberg das Mikrofon hatte, hing das gesamte Festzelt an seinen Lippen – von Anfang an war klar, das Waldlaubersheim an diesem Abend so richtig abrockt!
So war es dann nämlich auch! Zu den größten Rocksongs aller Zeiten, die absolut genial gespielt und gesungen waren, feierten Jung und Alt auf der Tanzfläche, den Tischen und Bänken und auch bei allen freiwilligen Helfer hinter der Theke, wackelte mindestens die Schulter im Takt mit.
Unzählige Zugaben wurden gefordert und auch gegeben – doch irgendwann kam der Punkt (auch wenn es schon lange Sonntag war), an dem wir uns von Frantic verabschieden mussten – und wir haben uns verabschiedet! Der Boden wackelte härter als beim Tanzen, es wurde applaudiert, gepfiffen und gegröhlt. Frantic nocheinmal im Namen aller – Danke, für diesen grandiosen Abend! Ihr habt einige Fans dazu gewonnen.