Sonntag, den 28.05.2017 – Einfach gut leben!

Das waren zwei wundervolle Tage – doch auch heute zeigte Waldlaubersheim, dass es zusammen steht und einfach gut leben kann!
Auch wenn die vorige Nacht noch in den Knochen steckte, fanden sich sehr viele Bürgerinnen und Bürger zum ökumenischen Gottesdienst an diesem fast schon tropischen Sonntagmorgen im Festzelt ein.

Pfarrer Deserno und Gerhard Horteux beschäftigten sich mit der Frage, was denn „gut leben“ bedeuten könnte und fragten auch im Zelt nach einer Antwort. Eine angenehmer und sehr schöner Gottesdienst mit Gesang unseres evangelischen Kinderchors und vielen wärmenden Worten.

Weiter ging es mit dem Musikverein Hackenheim, der für zünftige Stimmung im Zelt sorgte und bei einem guten Stück Kuchen und netten Gesprächen diesen sonnigen Tag versüßte. Alles in allem war es ohnehin ein sehr gemütlicher Tag, es wurde gegessen, getrunken und viel gelacht. Ausserdem veranstaltete unsere Jugend Waldlaubersheim eine große Tombola, welche sie nur wenige Tage vor dem Fest, mit Hilfe von vielen gewerblichen und privaten Unterstützern auf die Beine gestellt haben. Und auch wenn mehrmals am Fest schon erwähnt, möchten wir uns auch hier nochmals bei Heinz-Walter Burkhardt bedanken, der auch über das ganze Festwochende unsere Festschrift „1250 Jahre Waldlaubersheim“ beworben und verkauft hat.

Und nun folgte der letzte Höhepunkt des Wochenendes – der Festkommers mit vielen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft. Waldlaubersheim wurde gelobt, es wurde gratuliert und wie das so üblich ist, geht man auf einen Geburtstag ja auch nicht ohne Geschenke.

Der Landrat überreichte einen Umschlag mit einer kleinen Bargeldsumme für die Jugend und Material für die Buchzelle, die Bürgermeister der Verbandsgemeinde Stromberg überreichten 650€ für das Kinderhaus und vom Innenminister gab es eine wunderschöne Urkunde und die Fahne für 70 Jahre Rheinland-Pfalz. Natürlich hatte Volker Müller-Späth auch ein Exemplar des Buches für jeden Gratulanten und auch wenn wir uns alle nass geschwitzt haben an diesem Tag, war es ein gelungener!

Damit waren wir fast schon am Ende angekommen. Der Tag wurde gemütlich bei Wein, Brot und Gesang ausklingen gelassen und zum Erstaunen des gesamten Organisationsteams, zeigt Waldlaubersheim nochmals aus welchem Holz es geschnitzt ist. Unzählige Hände halfen Tische abräumen, stapeln und Kabel aufrollen, es wurde bis in die späten Abendstunden tatkräftig geholfen und wir alle konnten zufrieden nach Hause gehen!

Danke Waldlaubersheim, danke für 1250 Jahre nachweislich gut leben! Danke für drei wundervolle Tage mit netten Menschen, guter Musik und unterhaltsamen Programm! Wir haben uns zu recht einfach mal selbst gefeiert!

Samstag, den 27.05.2017 – Waldlaubersheim rockt!

Am Freitag wurde gefeiert und gelacht, doch der Samstag stellte alles bisher dagewesene in den Schatten – bei fast tropischen Temperaturen ist so einiges passiert an diesem unvergesslichen Tag.

Die Nachtwache und das Aufräumteam, sorgten für ein sauberes und bereitstehendes Festzelt und damit konnten wir auch pünktlich gegen 13:00 Uhr mit dem vollgepackten Programm starten. Das BDP-Spielmobil baute verschiedene Spiele auf dem Sportplatz auf, und auch unsere Jugend Waldlaubersheim sorgte für die Bespassung von Klein und Groß. Eine spontan organisierte Wasserschlacht, war hier die perfekte Idee der Vorsitzenden Christine Fisher und Jessica Zuck.


Eigentlich sollte als nächster Punkt die Feuerwehr, mit einer Demonstration ihres neuen Fahrzeugs, auf dem Plan stehen. Doch ein ganz besonderer Ehrengast, hatte kurzfristig Vorrang und auch der Wehrführer Dieter-Werner Bäcker, sollte dabei nicht fehlen, war er schließlich derjenige welcher den Kontakt zu Valdir Cecil Schirmer vor etlichen Jahren hergestellt hat.

Valdir las aus seinem Buch „Der Held aus Waldlaubersheim“, in dem es um seinen Vorfahren Georg Schirmer geht, der vor über 190 Jahren aus Waldlaubersheim nach Brasilien ausgewandert ist. Es ist eine faszinierende Geschichte, die fast schon anschaulich die Umstände und Widrigkeiten darstellt, welche die Auswanderer damals über sich haben ergehen lassen. Wir danken unserem Ehrengast nochmals für seinen Besuch und besonders für die Vorstellung seines literarischen Werkes. Valdir schließt seinen Vortrag, unter tosendem Applaus, ganz in der Marnier von John F. Kennedy – „Ich bin ein Waldlaubersheimer“


Die nächsten Stunden an diesem besonders schönen, aber auch sehr warmen Tag, gehörten voll und ganz dem Festzelt und den „Late Guys“ aus Bad Kreuznach, welche uns drei Stunden mit den größten Klassikern aus der Ära des Jazz und des Swings versorgten. Eine Band die alt und jung begeisterte und zu so manch heisser Tanzeinlage einlud. Auch hier danken wir den Late Guys und natürlich dem Late Girls, für Ihren Auftritt und vergewissern euch, dass wir euch nicht zum letzten Mal in Waldlaubersheim gesehen und gehört haben!

Die jetzt folgende Pause der Late Guys, konnte endlich von der freiwiligen Feuerwehr genutzt werden. Sie zeigten demonstrativ den erheblichen Unterschied zwischen unserem alten TSF und dem neuen Mittleren Löschfahrzeug, welches seit April unserer Einheit zu Diensten ist.

Am oberen Bild erkennt man sehr gut, dass die Pumpe des TSF von 4 Mann ausgeladen und mühselig aufgebaut werden muss. In der nachfolgenden Demonstration des neuen MLF, konnten die Zuschauer den Feuerwehrleuten kaum folgen, so schnell waren die Schläuche aus dem Auto gezogen und in sekundenschnelle konnte bereits der Befehl „Wasser marsch!“ gegeben werden.

Wir hoffen, dass unser Fahrzeug nur sehr selten zum Einsatz kommt und eher zu Demonstrationszwecken gebraucht wird. Danke an all unsere freiwilligen Feuerwehrleute für ihre Dienste und die eindrucksvolle Show.

Nach einer weiteren kurzen Session mit den „Late Guys“ und der röhrigen Stimme der Leadsängerin Anne, bereiteten die Techniker die Bühne für den absoluten Höhepunkt, dieses eigentlich schon grandiosen Festtags. Denn dank einiger Bürger, welche ein Konzert der Band besucht hatten, kamen wir auf die Idee auch so richtig mit ihnen abzurocken. Und gegen 19:00 Uhr trudelten die Musiker der Classic-Rock Band „Frantic“ auch langsam ein.


Und von der ersten Sekunde, in der Peter Homberg das Mikrofon hatte, hing das gesamte Festzelt an seinen Lippen – von Anfang an war klar, das Waldlaubersheim an diesem Abend so richtig abrockt!
So war es dann nämlich auch! Zu den größten Rocksongs aller Zeiten, die absolut genial gespielt und gesungen waren, feierten Jung und Alt auf der Tanzfläche, den Tischen und Bänken und auch bei allen freiwilligen Helfer hinter der Theke, wackelte mindestens die Schulter im Takt mit.
Unzählige Zugaben wurden gefordert und auch gegeben – doch irgendwann kam der Punkt (auch wenn es schon lange Sonntag war), an dem wir uns von Frantic verabschieden mussten – und wir haben uns verabschiedet! Der Boden wackelte härter als beim Tanzen, es wurde applaudiert, gepfiffen und gegröhlt. Frantic nocheinmal im Namen aller – Danke, für diesen grandiosen Abend! Ihr habt einige Fans dazu gewonnen.

 

Freitag, den 26.05.2017 – Willkommen in Waldlaubersheim

Start des Festkommers war an diesem besonderen Freitag, eigentlich erst um 18:00 Uhr. Doch auch am Mittag geschah schon so einiges erwähnenswertes! Lore und Karl-Wilhelm Gräff stellten Raum, Zeit und Kraft zur Verfügung, weil der Neubürger Steffen Lenz auf die Idee kam, die Schilder an den Ortseingängen mit der Aufschrift „Nahewein – Ein Edelstein“ zu restaurieren. Leider war diese Arbeit sehr zeitintensiv, doch sie schafften es, pünktlich zum Fest an diesem Mittag, jenes Schild in der Windesheimer Straße in voll restauriertem Zustand, wieder an seinen Platz zu hängen. Achtet beim nächsten Mal doch darauf – ist Waldlaubersheim aktuell schließlich das einzige Weindorf mit wenigstens einem lesbaren Schild.

Und schonmal unterwegs, sammelten sie gleich die restlichen Mitglieder ihres sehr jungen Vereins, dem Waldlaubersheimer Weihnachtsmarkt-Team e.V., am Viktoriaplatz ein und fuhren mit wehender Fahne auf den Domberg. Wie ein kleiner Festumzug gestaltete sich die Fahrt – mit Gesang und etwas zu trinken – es kann auch nicht jeder von sich behaupten Ende Mai durch Waldlaubersheim zu fahren und lauthals „Oh Tannenbaum“ zu singen. Der krönende Abschluss dieser Fahrt, war quasi eine Krönung des Dombergs, denn von allen Seiten sieht man nun eine vier Meter hohe Fahne mit dem Waldlaubersheimer Wappen und dem Logo des Jubiläums wehen.

 

Und pünktlich gegen 18:00 Uhr begrüßten uns Torsten Strauss und Wilhelm Reimann ganz herzlich mit einem „Willkommen in Waldlaubersheim“. Ihre Moderation an diesem Abend war fantastisch und ihr erstes Gast auf der Bühne auch jemand ganz wichtiges – Heinz-Walter Burkhardt!
War es doch unser geliebter Dorfarchivar, welcher vor über 7 Jahren auf dieses besondere Ereignis hingewiesen hat und um Frau Denker zu beruhigen auch die Bestätigung der Echtheit dieser Urkunde aus dem Jahre 767 mitbrachte.

Ebenfalls begrüßt wurde Valdir Cecil Schirmer, dessen Vorfahren vor 191 Jahren von Waldlaubersheim nach Rio Grande de Sul in Brasilien ausgewandert sind. Extra für die Feierlichkeiten angereist, organisierte das Zentralkomitee noch ganz kurzfristig eine Lesung aus seinem Buch „Der Held aus Waldlaubersheim“ am Samstag, den 27.05.2017.

Der restliche Ablauf des Abends, an dem sich viele der Waldlaubersheimer Vereine präsentiert haben, lief reibungslos und voll im Zeitplan, sorgte für Applaus, Staunen und den ein oder anderen Lacher.
Wilhelm Reimann stellte uns den ältestesten Verein in Waldlaubersheim vor, den MGV Waldlaubersheim, aus dem sich mittlerweile die Chorgemeinschaft Windesheim/Waldlaubersheim gebildet hat. Und nach einigen Worten von Manfred Heintz, sang er zusammen mit seinen Kameraden drei herausragende Lieder aus dem breiten Repertoire des Vereins.

Unter tosendem Applaus wurden die älteren Herren verabschiedet und die jüngsten an diesem Abend begrüßt – die Stardancers des Sportvereins Viktoria 07 Waldlaubersheim. Als Feuerwehrfrauen kamen sie auf die Bühne und in alter Broadway-Manier, war man innerhalb weniger Sekunden umgezogen und begeisterte das Publikum mit einem sogenannten Dance-Battle von Jungs gegen Mädchen/Mädchen gegen Jungs.

Danach führte uns Mario Gellweiler kurz durch die Geschichte des Vereins und machte dann Platz für das nächste Tanztalent an diesem Abend – Sunrise. Mit ihrem Tanz zum „Dia de los muertos“, dem Tanz der Toten aus Mexiko, bebte nicht nur die Bühne, nein auch das ganze Festzelt wackelte, tanzte und klatschte!

Der Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Waldlaubersheim erzählte uns etwas über die Historie der Feuerwehr in Waldlaubersheim und wies auf ein inoffizielles weiteres Jubiläum in zwei Jahren hin – 200 Jahre Feuerwehr Waldlaubersheim. Denn so lange soll es 2019 her sein, dass Waldlaubersheim erstmalig professionelles Material zur Feuerbekämpfung eingekauft hat. Doch erst einmal freuen wir uns auf das bevorstehende Feuerwehrfest am 24. und 25. Juni hin und sind eingeladen zum Essen, trinken und bestaunen von altem und neuem Feuerwehrgerät.

Als nächsten Verein, präsentierten sich die Landfrauen Waldlaubersheim, vertreten durch ihre Vorsitzende Cornelia Strack. Mit einem Küchenquiz stellten die Beteiligten unter Beweis, dass sie nicht nur essen konnten, sondern auch Ahnung von Lebensmitteln und ihrer Zubereitung haben. Und auch hier steht im Juni, schon die nächste Veranstaltung im Rahmen der 1250 Jahrfeier im Raum, das besondere Kaffeefest am 18. Juni 2017.


Musikalisch ging es weiter, denn der evangelische Frauenchor, machte den Singvögeln ausserhalb des Festzelts Konkurrenz.
Abermals drei fantastische Lieder, luden ein zum mit singen, mit tanzen und applaudieren. Ein rundum gelungener Vorgeschmack auf das bevorstehende Konzert im Rahmen der 1250 Jahrfeier am 16. September 2017.

Der KvO – Kultur vor Ort – war als nächstes dran und abermals stand Heinz-Walter Burkhardt auf der Bühne. Zusammen mit Gerhard Horteux, erzählten sie uns von vergangenen Veranstaltungen, geplantem und den vielen kulturell bedeutenden Beiträgen, welche der Verein in den Jahren seines Bestehens für Waldlaubersheim geleistet hat.


Ein ganz spontaner Punkt an diesem Abend folgte nun – so überlegten sich die Moderatoren in Zusammenarbeit mit Manfred Heintz, dass ein Beitrag fehlen würde – Lawerschemer Blatt!
Also überlegte man, welcher der alteingesessenen Lawerschemer Bube und Mädels noch so richtig Blatt spricht und die Wahl war schnell gefallen – Karl-Wilhelm Gräff, fragte Sigrid Paulus, Christa Decker, die beiden Moderatoren und den Ortsbügermeister Volker Müller-Späth nach Worten in Lawerschemer Blatt und wollte deren hochdeutsche Bedeutung wissen.

Worte wie „Gezassels“, „Moltroff“, „Gruschele“ und „in de unnere langs komme“ kamen bei allen gut an und sorgten abermals für Applaus und Gelächter. Besonders die letzte Runde, als alle das Wort „Eier“, welches in Lawerschemer Blatt eher wie „Aaier“ klingt, war der Hit und laut Karl-Wilhelm, muss insbesondere der Herr Bürgermeister noch erheblich an seiner Aussprache feilen 😉

Als letzten Verein an diesem Abend, stellte sich der auch jüngste Verein in Waldlaubersheim vor – das am 07.03.2017 gegründete „Waldlaubersheimer Weihnachtsmarkt-Team e.V.“. Mit einem Zusammenschnitt aus bekannten Welthits und jeweils einem oder zwei Mitgliedern des Vereins, demonstrierten sie auf anschauliche Weise ihre bisherigen und kommenden Veranstaltungen. Wir können uns in diesem Jahr also noch auf so einiges vom WWMT freuen – den Waldlaubersheim-Film am 12.08., die Bänkelsches-Tour am 17.09., die Nachkerb als 70er Disco am 07.10, das Dombergkino zeigt Luther (2003) am 04.11 und natürlich den Weihnachtsmarkt am 10.12.2017.

Und nach einer kurzen Umbaupause ging es rockig weiter, denn die Wild Sox heizten dem Festzelt so richtig ein. Es wurde getanzt, gefeiert und mit gesungen, bis in die frühen Morgenstunden.

Weitere Impressionen des Freitags:

Ein grandioses Festwochenende…

…welches in die Geschichtsbücher von Waldlaubersheim eingeht! Das Waldlaubersheimer Weihnachtsmarkt-Team hatte recht mit einer Strophe aus ihrem letzten Lied – „So ne Fete war noch nie da“ – ein riesiges Festzelt, 4 Bands, 140 Helfer und Besuch von ganz nah und ganz fern.

Deshalb möchte sich das gesamte Zentralkomitee nochmals bei den vielen Helfern, Freiwilligen und Gästen bedanken, welche dieses besondere Wochenende zu einem Erfolg gemacht haben. Bekannte und weniger bekannte Gesichter, haben angepackt, aufgebaut, ausgeholfen und wieder abgebaut und es blieb sogar noch genügend Zeit um sich mal ordentlich selbst zu feiern – wurde doch #waldlaubersheimfeiertsich zum Leitspruch des Wochenendes. Waldlaubersheim – wir sind stolz auf EUCH!

In den nachfolgenden Berichten möchten wir, so gut es geht, dieses fantastische Wochenende Revue passieren lassen und für die Ewigkeit festhalten! Also nochmals viel Spaß mit dem Festwochenende 1250 Jahre Waldlaubersheim – einfach gut leben!

Showtanz der Kleinen ganz groß!

Nicht nur die Veranstaltungen sind zahlreich in diesem Jahr, nein auch die neu geborenen Traditionen sind zahlreich. Denn wer am 13.05. ab 15:00 Uhr nicht in der Domberghalle war, der hat einen großartigen Nachmittag verpasst!

Das 1. Kinder- und Jugendtanzfestival, war nicht nur was für die Kleinen, denn die waren ohnehin die ganz Großen auf der Bühne. Jede Altersgruppe kam auf ihre Kosten – es wurden süße, atemberaubende, aufregende und spannende Tanzdarbietungen der Extraklasse geboten. Insgesamt 13 Tanzgruppen aus den verschiedensten Ecken des Nahetals kamen zusammen und haben nicht nur begeistert, sondern auch animiert. Besonder von den Stargästen „Own Risk“ waren die älteren Kinder hellauf begeistert und auf einige Eltern kommt jetzt wohl ein Hip-Hop-Tanzkurs zu.

 

Waldlaubersheim begrüßt das neue Feuerwehrauto

Eine der spontanen und erfolgreichen Veranstaltungen, von denen noch viele in diesem besonderen Jahr folgen sollen – die Begrüßung unseres neuen MLF (Mittleres Löschfahrzeug).

Am Donnerstag, den 25.04. war es soweit, dass neue Feuerwehrfahrzeug kam um kurz nach 19:00 Uhr mit tösender Sirene und Blaulicht am Waldlaubersheimer Feuerwehrhaus an. Unter jubelndem Beifall fuhren unser Wehrführer Dieter Werner Bäcker und seine Kameraden vor und wurden mit einem zünftigen Fest am Gerätehaus empfangen.

“ ’s Hermännsche hilft“ sorgte für das leibliche Wohl und es gab Getränke in rauhen Mengen, doch die Hauptattraktion war das neue Fahrzeug. Alle Türen wurden geöffnet, Material und Werkzeug wurden probehalber verladen und die Sirene durfte noch so einige Male ausprobiert werden.

Und selbst bei  Ausfall der Straßenbeleuchtung, hätte man weiter feiern können, denn der ultrahelle LED-Fluter beleuchtete die ganze Straße.

Wir bedanken uns in tiefstem Respekt nochmals bei unserem zuverlässigen und langjährigen Partner, dem Feuerwehrfahrzeug, welches uns seit 1989 bei vielen Einsätzen begleitet hat. Freuen uns aber auch für die vielen freiwilligen Feuerwehrleute in Waldlaubersheim, denen die schwere und ehrenhafte Arbeit, mit dem neuen Fahrzeug erleichtert wird.

Raben als Eltern und lachende Erzieher

Eine Veranstaltung jagt die nächste in unserem Jubiläumsjahr – am 23.04. durften wir dank des Kinderhauses Waldlaubersheim, den Erziehungsberater und Autor Dr. Jan-Uwe Rogge, in der Domberghalle zu einem Vortrag begrüßen.

Zu einem fast ausverkauften Haus, trafen sich Mütter, Väter, Lehrer/innen und Erzieher/innen und machten mal ernste, aber meist doch laut lachende Gesichter. Und bereits beim ersten Abschnitt seines Vortrags war das Gelächter groß und einige Eltern fühlten sich ertappt – denn sie sollten keine Schnecke erziehen.

Die Fragerunde in der zweiten Hälfte des Vortrags, gab dem ganzen einen krönenden Abschluss und jede Frage der Eltern und Pädagogen wurde auf lustige und doch ernsthafte Weise beantwortet.

Rundum ein gelungener Abend, welcher auch nach Wiederholung schreit.

1. Osterfeuer mit der Freiwilligen Feuerwehr

Am 15.04.2017 wurde in Waldlaubersheim, eine neue Tradition geboren – das Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr. Schon in den Tagen vorher wurden, von einigen Jungfeuerwehrleuten und dem langjährigen ehemaligen Wehrführer Karl-Wilhelm Gräff, fleißig trockenes Gehölz und Palettenholz aufgeladen und am Tag des Feuers ordentlich aufgestapelt.

Am Abend erwartete die Besucher ein sehr geselliges Beisammensein, Fußball spielende Kinder und ein schön wärmendes und beeindruckendes Osterfeuer.

Wir freuen uns nicht nur auf das diesjährige Martinsfeuer, sondern ebenso auf das im nächsten Jahr stattfindende Osterfeuer.

Nachfreude ist besser als Vorfreude

Liebe Besucher,

jetzt ist hier seit einem Monat nichts passiert… Dafür möchte ich mich viemals entschuldigen!
Ab sofort halten wir Euch in regelmäßigen Abständen, auf dem Laufenden über Vergangenes, Kommendes und Erfreuliches.

Doch nur weil auf dieser Website nichts passiert ist, heisst das noch lange nicht, dass es in Waldlaubersheim ruhig zu ging. Aus diesem Grund, möchte ich mit Euch ganz kurz die letzten 4 Wochen in Waldlaubersheim Revue passieren lassen.

Begonnen hatte der April mit der Ausstellungseröffnung und einer Führung durch den Ort, und am nächsten Tag der „Swing into Spring – Tanzcafé im Frühling“, welche beide ein voller Erfolg waren und auch schon mit einem eigenen Beitrag auf dieser Seite verewigt sind.
Es folgte eine ruhige Woche für alle Bürger, doch das Zentralkomitee 1250 Jahre, arbeitete mit Hochdruck am Feinschliff der bevorstehenden Feierlichkeiten. Unzählige letzte Entscheidungen wurden getroffen; Bands, Aktivitäten und Verpflegung koordiniert; Werbung wurde vorbereitet. Und ehe wir uns versahen, kam auch schon die Osterwoche!
Ein Wochenende, dass es in sich hatte – am Samstag-Morgen wurde beim Zumba-Osterspecial dem Osterhasen Konkurrenz im Hüpfen gemacht und am Abend hatten wir bereits die nächste Veranstaltung im Rahmen der 1250-Jahr-Feier – das erste Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Waldlaubersheim.
Eine Veranstaltung, die wie die Neujahrsbegrüßung und dem Tanzcafé, förmlich danach schreien wiederholt zu werden und in Tradition überzugehen.
Am 25. April ging es mal lustig und mal ernst zu, als Dr. Jan-Uwe Rogge über die Erziehung von Kindern sprach und uns erklärte, warum Raben die besseren Eltern sind. Und nach einigen runden Geburtstagen von alteingesessenen Waldlaubersheimern gegen Ende des Monats, sind wir auch schon im Heute angekommen.

Natürlich bekommen die oben genannten Veranstaltungen noch ihren eigenen Beitrag auf dieser Seite und auch in Zukunft sind wir öfter für Euch da und halten Euch auf dem Laufenden – schließlich sind es nur noch 20 Tage bis zum großen Fest.

Waldlaubersheim tanzte in den Frühling

Am Sonntag, den 02.04.2017, lud das Waldlaubersheimer Weihnachtsmarkt-Team e.V. zum „Swing into Spring – Tanzcafé im Frühling“ und traf damit genau ins schwarze. Über 100 Gäste genossen ihren Kaffee aus original Sammeltassen, aßen Kuchen und herzhafte Kleinigkeiten die typisch für die 1950er & 1960er Jahre waren und der blonde Engel war der Hit an der Getränketheke.
Viele im Rhytmus wackelnde Köpfe, schunkeln, lautstarkes mitsingen und tanzen zu den Musikhits dieser Zeit waren eine hervorragende Belohnung für die Mühe und Arbeit des Waldlaubersheimer Weihnachtsmarkt-Team e.V.. Aufgrund der vielen positiven Reaktionen und dem großen Lob von allen Besuchern, wird soetwas mit Sicherheit gerne wiederholt, denn „So schön, schön war die Zeit“.

Der Verein bedankt sich bei den zahlreichen Besuchern, Helfern, Unterstützern und der Gemeinde Waldlaubersheim, die den Vereinen in diesem besonderen Jahr die Möglichkeit gibt, neue Veranstaltungen auszuprobieren und im Umkehrschluss damit auch noch etwas Gutes für die Gemeinde zu tun.